Type to search

Sprossen für eine gesunde Verdauung

Share

Sprossen und Rohkost sind unglaublich wichtig für unseren Körper. Sie liefern zahlreiche essentielle Nährstoffe und fördern eine gesunde Verdauung. Hier die wichtigsten Grunde warum Sprossen gut für unsere Verdauung sind.

Vorteile für unsere Verdauung

Für unsere Verdauung ergeben sich folgende Vorteile wenn wir Sprossen in unsere Ernährung einbinden.

Ballaststoffreich

Sprossen sind je nach Sorte äußert ballaststoffreich. Ballaststoffe sind für uns Menschen unheimlich wichtig, da sie die Darmflora fördern. Positive Darmbakterien ernähren sich von diesen unverdaubaren Stoffen und verwenden es als Nahrung. Diese Darmbakterien sind unser Immunsystem und halten uns gesund. Mit genügend Ballaststoffen füttern und nähren wir sie.

Darüber hinaus helfen uns Ballaststoffe unseren Darm sauber zu halten. Unverdaute Nahrungsmittel oder Lebensmittelreste werden durch Ballaststoffe einfacher ausgeschieden. Sie halten uns somit von innen heraus sauber.

Vor allem Linsen und Kichererbsen sind reich an Ballaststoffen.

Enzymatische Aktivität

Während des Keimprozesses gibt es eine unglaubliche hohe enzymatische Aktivität in der Pflanze. Dadurch werden viele Enzyme wie Protease and Amylase freigesetzt. Diese spalten Proteine und Kohlenhydrate in Ihre einzelnen Bausteine. Diese Aufgabe wird eigentlich von unserem Magen übernommen und wir müssten eigene Enzyme freisetzen.

Da dies aber schon in der Pflanze selbst passiert werden Proteine in die einzelnen Aminosäuren aufgespalten und komplexe Kohlenhydrate (Polysaccharide) in Disaccharide (Zweifachzucker) aufgespalten. Somit sind die Sprossen quasi schon vorverdaut.

Körpereigene Enzyme sind sehr wertvoll und werden in nahezu allen Stoffenwechselvorgängen benötigt. Deshalb ist es von Vorteil wenn diese bereits von außen zugeführt werden bzw. die Pflanze schon selbst die Verdauung zu einem Teil übernimmt.

Glutenfrei bzw. Glutenarm

Die meisten Sprossen sind schon von grund auf Glutenfrei. Angefangen von Lisen, Bohnen, Kichererbsen, Sonnenblumenkerne über Alfalfa bis hin zu Lupinen sind alle frei von Gluten. Für Gluten intolerante Menschen ist das ein unglaublicher Vorteil. Aber auch Menschen die keine Zöaklie haben verdauuen glutenfreie Nahrung leichter.

Glutenhaltige Lebensmittel wie Hafer oder Weizen verlieren während des Keimprozesses durch enzymatische Prozesse nahezu Ihren ganzen Glutengehalt. Somit können unverträglich Nahrungsmittel bzw. Pflanzen wieder verträglich werden.

Reduktion von weiteren Antinährstoffe

Neben Gluten gibt es zahlreiche Antinährstoffe, allen voran die Phytinsäure. Sie hindert die Aufnahme von essentielle Mikronährstoffen wie Eisen, Zink uvm.. Durch den Keimprozess wird ein weiteres Enzym names Phytase freigesetzt. Dieses Enzym baut die Phytinsäure ab und erhöht somit die Bioverfügbarkeit von zahlreichen Nährstoffen.

Phytinsäure kann auch etwas durch Kochen abgebaut werden aber Keimen ist wesentlich effektiver.

Sprossen werden nicht verdaut?

Manche haben bei dem Umstieg auf Rohkost bzw. Sprossenzucht Verdauungsprobleme. Das mehrere Gründe haben. Hier sind die Hauptursachen im Überblick:

Zu viele Ballaststoffe

Eine sprossenreiche Ernährung ist oft sehr reich an Ballaststoffen und kann die Verdauung sehr in Anspruch nehmen wenn man gerade erst umstellt. Vor allem Menschen die vorher viel Kochkost zu sich genommen haben sind die Menge an Ballaststoffen (welche eigentlich gut sind) nicht gewohnt. Das hat zur Folge, dass die Verdauung oft träge und schwer ist.

Die Lösung ist den gesamten Ballaststtoffkonsum zu reduzieren und erst langsam anpassen. Eine radikale Umstellung führt of zu Probleme.

Übermäßig Hülsenfrüchte

Hülsenfrüchte wie Linsen, Kichererbsen und Lupine sind vergleichsweise schwerer verdaulich als andere Sprossen. Sie besitzen viele Ballaststoffe und andere vergleichsweise schwerer verdaubare Inhaltststoffe. Vor allem am Anfang sollte man eher mit Buchweizen anfangen oder anderen leicht verdaulicheren Sorten anfangen.

Kauen nicht vergessen!

Kochkost wie Suppen oder andere gekochte Speisen werden durch den Kochprozess weicher und somit leichter verdaulich. Sprossen sind roh und natürlich deshalb sollten wir sie sehr gut kauen. Unser Magen hat keine Zähne deshalb sollten wir ihm entgegen kommen und unsere Sprossen vernünftig kauen.

Schlechte Kombination von Lebensmitteln

Da Sprossen anfangs schwer verdaulich sein können sollte sie definitiv nicht mit zu vielen anderen Sprossenarten, Früchten oder Fett kombiniert werden. Das verlangsamt und belastet die Verdauung zusätzlich und kann zu Problemen führen. Deshalb sollte sie idealerweise am Anfangs eher nur mit wenig anderen Lebensmitteln kombiniert werden.

Zusammenfassung

Sprossen sind unglaublich gesund, denn sie liefern nicht nur wichtige Nährstoffe sondern halten auch unsere Verdauung im Gleichgewicht. Sie helfen uns beim entgiften und entschlacken und fördern eine gesunde Darmflora durch den hohen Gehalt an Ballaststoffen.

Der Umstieg auf Sprossen sollte jedoch schrittweise geschehen, denn eine zu schnelle Umstellung kann unseren Körper mehr belasten als gut tun. Idealerweise mit Buchweizen oder anderen leicht verdaulichen Pflanzen anfangen und anschließend kann die Menge erhöht werden. Nach ein paar Tagen bzw. ein bis zwei Wochen können dann Linsen und andere Hülsenfrüchte integriert werden. Geben Sie bitte Ihrem Körper die nötige Zeit und er wird es Ihnen danken.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *